Rückblick 2019

Die letzten Wochen lief auf diversen Social Media-Plattformen die Aktion „Autorendezember“, in deren Rahmen ich über das vergangene und auch ein wenig über das neue Jahre nachgedacht habe.

Mein größter Moment 2019

Auch wenn es schon mein zweites Buch war, war die Veröffentlichung von Blutgesang immer noch der größte Moment dieses Jahr 🥳

Blutgesang Buch

Es ist einfach jedes Mal wieder toll, wenn man die eigene Geschichte gedruckt in den Händen hält, wenn man sie in den Läden sieht und die ersten begeisterten Reaktionen erhält. Dazu dann noch die tolle Lesung auf der Leipziger Buchmesse und natürlich die Nominierung für den Seraph 2019 in der Kategorie »Bestes Buch«.

Meine größte Herausforderung 2019

Ich glaube, bei mir gab es nicht DIE größte Herausforderung, sondern es waren die ganzen letzten Monate, deren Ereignisse alle zusammenhingen.

Angefangen hat es damit, dass Knaur erstmal kein weiteres Projekt mit mir machen möchte, und es eine Herausforderung war, aus dem daraus resultierenden Motivationsloch herauszukommen.

Die nächste Herausforderung war dann das Schreiben mehrerer neuer Exposés, weil ich mich normalerweise auf nur eine Geschichte fokussiere, die beende und erst danach die nächste anfange, plötzlich aber mehrere gleichzeitig konzipieren musste 🤯

Die aktuelle Herausforderung ist, dass herauszufinden versuche, was ich denn nun schreiben möchte, da die anderen Exposés/Grundideen aus diversen Gründen nicht … hm … brauchbar waren.

Ich bin aber aller guten Dinge, dass ich diese Herausforderung noch bis zum Jahresende meistern werde und dann mit dem neuen Projekt ins neue Jahr starten kann 🥳

Mein Dank geht an …

Wie immer bin ich allen Lesern, Freunden und Familie dankbar, die mich und meine Geschichte unterstützen, doch ganz speziell möchte ich hier Kleinnerdistan erwähnen, deren Rezension mich dieses Jahr mehr als einmal aus meinen Zweifeln herausgeholt und zum Weitermachen motiviert hat.

»Blutgesang« von Julia Lange gehört zu den Perlen im Meer der austauschbaren Fantasy.

Kleinnerdistan

Daher hier nochmal vielen, lieben Dank!

Mein Vorsatz für 2020

Ich muss ja gestehen, dass ich mir seit vielen Jahren keine Vorsätze mehr für das neue Jahr setze, weil es einfach nichts für mich ist 🙈

Dennoch habe ich das eine oder andere Ziel für nächstes Jahr – und dazu gehört, dass ich meine Suche nach der richtigen Geschichte beenden und diese auch fertigstellen möchte. Alles andere lasse ich einfach auf mich zu kommen.

Euch auf jeden Fall viele gedrückte Daumen, dass ihr eure Vorsätze erfüllen könnt!